Open Practices, Transparency and Integrity for Modern Academia (OPTIMA)

Prof. Pavlo Zhezhnych, Sc.D., Projektkoordinator OPTIMA
Dr. Oleksandr Berezko, Ph.D., Projektmanager OPTIMA
E-mail
oleksandr.l.berezko@lpnu.ua
Phone number(s)
+38 067 369-80-34 (Oleksandr Berezko)

Projektstart: 15. Jänner 2021 - Projektende: 14. Jänner 2024
Projektnummer: 618940-EPP-1-2020-1-UA-EPPKA2-CBHE-JP
EU-Förderung: 938664 EUR
Programm: Erasmus+

Key Action: Cooperation for innovation and the exchange of good practices
Action Type: Capacity Building in higher education

Das Projekt OPTIMA (Open Practices, Transparency and Integrity for Modern Academia) zielt darauf ab, die Qualität im ukrainischen Hochschulwesen durch Implementierung von Open Science-Praktiken zu verbessern. Zu diesem Zweck holt OPTIMA benachteiligte (akademische) Communities ins Boot, und zwar jene der sog. “vertriebenen Universitäten”. Der Fokus liegt dabei einerseits auf Forschungen zum Klimawandel, andererseits auf Inklusivität durch moderne Informationstechnologie.
 
Das Projektkonsortium umfasst die Nationale Universität Vasyl Stus Donetsk, die staatliche Universität Sumy, die Technische Universität Lutsk, das National Antarctic Scientific Center sowie die Nationale Agentur für Qualitätssicherung im Hochschulwesen. Das Projekt versammelt darüber hinaus eine große Anzahl internationaler Partnerinstitutionen: Technische Universität Graz (Österreich), die Technische Universität Wrocław (Polen, die Université Côte d’Azur (Frankreich), den European Council of Doctoral Candidates and Junior Researchers (Eurodoc, Belgien), sowie die Stichting eIFL.net (Niederlande), sowie außerdem folgende assoziierte Partner: Den Rat der rektoren vertriebener Universitäten, das Centre for Innovation and Sustainability for International Development sowie Antiplagiat Ltd.